Aktuelles aus der Turnsparte

Breloher SC richtet Kreis-Walking-Treffen des Turnkreis Heidekreis aus


Das diesjährige Kreis-Walking-Treffen wurde erstmals im Nordkreis durch den Breloher SC am Freitag, 01.09.2017 für den Turnkreis Heidekreis organisiert. Bei optimalem Wanderwetter begrüßten der stellvertretende Vorsitzende des Turnkreises, Dierk Helmke, der Vorsitzende des Breloher SC, Heinz Wagner in Anwesenheit des Ehrenvorsitzenden des Turnkreises Horst-Werner Marwede die gut 100 Teilnehmer aus 12 Vereinen, die fast alle aus dem Südkreis kamen. Nach der Einweisung durch Manfred Hehn in die gekennzeichneten Strecken über 5,3 bzw. 7,5 Kilometer durch z. T. unberührte Natur und die Randlagen von Breloh, setzten sich die Gruppen ohne und mit Stöcken in Bewegung. Auf halber Strecke war jeweils eine Getränkestation eingerichtet. Nach Rückkehr zum Sportlerheim des BSC wurden Getränke und Verpflegung kostenlos bereitgehalten, auch konnten sich die Teilnehmer über ihre Erlebnisse austauschen, bevor sie sich erholt auf den Heimweg machten. Eine überwiegend positive Bewertung lässt auf weitere Aktionen in der Nordheide hoffen.











----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Durch 4 Bundesländer mit dem Fahrrad


Am 04. August war es wieder soweit. Die alljährliche Fahrradtour der Turnguppe „Fit bis Hundert“ des BSC startete morgens um 08:00 Uhr in Munster. Insgesamt 13 Frauen, z.Teil mit Ehemännern (dabei auch Mitglieder der Gruppe „Powerman“), machten sich mit dem Auto auf nach Dömitz, Elbe. Hier begann die Tour durch insgesamt 4 Bundesländer. Links der Elbe gab es den ersten Halt an der einst längsten Eisenbahnbrücke Deutschlands, die zum Ende des 2. Weltkrieges von den Amerikanern zerbombt wurde. Weiter ging es durch das Wendland mit den Städten Gorleben und der kleinsten Stadt Niedersachsens Schnackenburg . Ab hier fuhr man entlang des Aland-Elbe-Radweges durch die Altmark. Dass Passieren der ehemaligen innerdeutschen Grenze vollzog sich in Stresow, einem ehemaligen Dorf direkt an der Grenze gelegen. Die Gedenkstätte dort zeigt die ehemaligen DDR-Grenzbefestigungsanlagen in Originalgröße. Auf dem weiteren Weg nach Wittenberge wurde noch das größte Storchendorf in Sachsen-Anhalt, Wahrendorf, durchfahren. Von hier aus ging es weiter in Richtung Eisenbahnbrücke Wittenberge, die den Radlern zum Überqueren der Elbe diente und sie zum Ziel, dem Hotel Alte Ölmühle, führte. Nach einem ausgiebigen Frühstück am Samstagmorgen radelte die Gruppe nach Perleberg, um dort das DDR-Geschichtsmuseum zu besichtigen. Dieses Museum bringt den Besuchern u.a. den Lebensalltag in der DDR, die Staatssicherheit, die nationale Volksarme, Kultur , Kirche, Volksbildung etc., also damit die Geschichte dieses Staates nahe. Nach der ca. 2-stündigen Besichtigung verließ die Gruppe mit vielen Informationen aber auch mit Beklommenheit diesen Ort. Die nach der Rückkehr in Wittenberge durchgeführte Führung durch die ehemalige Ölmühle, dem heutigen Hotelkomplex, und einer Bierverkostung der hauseigenen Brauerei endete dieser Tag mit einem gemeinsamen Abendessen in gemütlicher und ausgelassener Runde. Der Sonntag brachte nach einem gemeinsamen Frühstück die Rückfahrt nach Dömitz. Diesmal fuhr man rechts der Elbe durch Brandenburg. Mit heftigem Gegenwind von zum Teil 50 km/h ging es 54 km entlang des wunderschönen Elbe-Radweges. Nach einer Stärkungspause im kleinen Hafen von Lenzen traf die Gruppe wenig später bei Mödlich auf die Skulptur Charon, dem Fährmeister in die Unterwelt und freundete sich mit ihm an (s. Foto). Gut gelaunt und mit viel Elan wurde die letzte Strecke – vorbei an Europas größte Binnenlandwanderdüne bei Klein Schmölen – bis Dömitz dann absolviert. Nach einem Kaffetrinken im Panorama Café trennte sich die Gruppe in der Gewissheit, dass diese Tour mit ihren 160 km mal wieder ein besonderes Gemeinschaftserlebnis war. Der Dank der Gruppe dafür gebührt der guten Organisation und Durchführung durch Edna Sandau und ihrem Organisationsteam.





----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
BSC-Mädels erleben ein spannendes Wochenende an der Elbe


Die diesjährige Wochenendtour, vom 04. – 06.08.2017, führte die Frauen der Gym-Fit-Gruppen des Breloher SC in die Jugendherberge nach Lauenburg. Das Wetter war gut und die Stimmung der zwanzig Frauen super. Der erste Abend stand unter dem Motto: „Krimi total“. Es galt einen Mordfall in einer Hippiekommune der 70er Jahre zu lösen. Alle Damen hatten bereits im Vorfeld ihre Rollen und das Drehbuch erhalten. Natürlich musste auch das Outfit passend sein – und so ging es für drei Stunden am Elbestrand nicht nur lustig, sondern auch spannend zu, bis der Mörder entlarvt werden konnte. Auch am nächsten Tag stand eine besondere Aufgabe an: Kletterparcours mit unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen im Hochseilgarten in Geesthacht. Hier war es erstaunlich mit welchem Ehrgeiz, Mut und Kraft diese Herausforderungen angenommen und bewältigt wurden. Am Abend konnte dann beim Schlossfest mit Zeltparty abgetanzt werden. Sonntagmorgen beim Abschiedsspaziergang am Elbufer waren sich alle einig, dass das soziale Miteinander hervorragend war. Großer Dank geht an die Organisatorin Uta.







----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Sternfahrt am Zwischenahner Meer


Vom 21. – 25. Juni 2017 brachen elf Männer der Gruppe „Powerman“ des Breloher SC zu einer fünftägigen Fahrradtour auf. Mit dem „Erixx“ ging es nach Bremen und dann weiter nach Bad Zwischenahn in ein Hotel. Zum warm up umrundete die Gruppe mit einem Zwischenstopp in Dreibergen das Zwischenahner Meer. In täglichen Sternfahrten erkundeten die Männer auf sehr gut ausgeschilderten Routen abseits der Hauptstraßen das Ammerland. Die erste Runde verlief in westlicher Richtung an gut erhaltenen Windmühlen vorbei. Gepflegte Orte, saubere Höfe und Bilderbuchgärten prägten das Bild aller Touren. Ein besonderes high light war der Weg über Westerstede und Wiefelstede zu den drei großen Rhododendrenparks. Auch ohne Blüte waren die riesigen Büsche und Alleen beeindruckend. Am vierten Tag radelten die Männer in südlicher Richtung bis zum Küstenkanal. Nach einer Pause in Jaddeloh II ging es unter Regenbekleidung an Edewecht vorbei zurück nach Bad Zwischenahn. Da die Etappen relativ kurz waren, hatte man genügend Zeit für abendliche Karten- und Würfelspiele in geselliger Runde. Insgesamt konnten die Männer 165 Kilometer verbuchen.



Die Teilnehmer der Tour am Zwischenahner Meer, Dreibergen mit (v. li.): Peter Bergmann, Peter Mieruch, Dietmar Wessel, Wilfried Rorig, Thomas Blaser, Gerd Geiseler, Winfried Henkel, Hartwich Mienert, Manfred Hehn, Wolfgang Seehagel u. Günter Brodowski.









----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Turn-Team Munster“ beim Internationalen Deutschen Turnfest in Berlin


Vom 03.-10.06.2017 fand das Internationale Deutsche Turnfest in Berlin, unter dem Motto „Wie bunt ist das denn“, statt. Das „Turn-Team Munster“, bestehend aus den Vereinen Breloher SC, V.f.B Munster und dem SV Munster, nahm mit 19 Personen teil. Es wurde am Wahlwettkampf, diversen Workshops und Mitmachangeboten, wie dem Handstand-TÜV, teilgenommen. Bei der Turnfestgala und dem Rendezvous der Besten konnten neue Ideen für Aufführungen gesammelt werden.

Folgende Plätze wurden beim Wahlwettkamp weiblich 25-29 Jahre belegt:

Jana Platz 54

Natascha Platz 57

Sabrina Platz 120

Laut Siegerliste des DTP sind in dieser Altersklasse 162 Turnerinnen an den Start gegangen. Highlight beim Turnfest waren die Deutschen Meisterschaften im Gerätturnen sowie die Stadiongala im Olympiastadion, bei der 55.000 Zuschauer eine bunte und bewegte Show mit beeindruckenden Vorführungen von 6.000 Mitwirkenden genießen durften.

Bedanken möchten wir uns bei INTERSPORT Lange und WE-EF LEUCHTEN für das Sponsoring von Sweatshirtjacken für das „Turn-Team“. Wir freuen uns auf das Landesturnfest 2020 in Oldenburg.









----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Turnerinnen begeistern bei den Heideland Games und Tag der Jugend


Turnerinnen einer bunt gemischten Gruppe der Vereine: VfB Munster, Breloher SC und SV Munster traten am 03. Juni 17 bei den Heideland Games in Hermannsburg vor großem Publikum auf. Die starken Männer waren von der Vorführung der zwölf Mädchen im Alter von fünf bis achtundzwanzig begeistert und spendeten viel Beifall.

Jana Voigt und Natascha Brusch hatten die Choreographie aus turnerischen, gymnastischen und tänzerischen Anteilen mit den Mädeln perfekt in Szene gesetzt. Mit dem gleichen Stück begeisterten die Mädchen die vielen Zuschauer beim Tag der Jugend am 10. Juni 17 auf der Bühne vor dem Rathaus in Munster. Synchron geturnte gymnastische Sprünge wechselten sich mit Rollen, Rädern, Überschlägen und Flick Flack ab; selbst Salti durften nicht fehlen.

Es wäre schön, wenn sich weitere talentierte Kinder für diesen Sport begeistern und die Gruppe verstärken würden.













----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


BSC-Frauen fliegen 2017 um die Welt


Der nunmehr 21. Frauennachmittag des Breloher Sport-Clubs stand in diesem Jahr, am 11. Februar unter dem Motto: „Rund um die Welt“. Drei Stunden lang flogen die Aktiven mit der „BSC-Airline“ von Kontinent zu Kontinent, um lokale Abenteuer zu erleben. So musste man sich in Sibirien warm anziehen, in China mit Stäbchen essen, in Afrika ging es auf Safari und zu den Massaikriegern mit Kulttanz. In Australien wurde der Bumerang geworfen, Didgeridoo gespielt und am Great Barrier Reef nach Muscheln getaucht. Anschließend flog die Gruppe zum „Towerbau“ nach New York und der abschießende Sambakarneval in Rio brachte die Stimmung auf den Höhepunkt. Nach den Aktivitäten erwartete die Teilnehmerinnen nicht nur ein toll zum Thema geschmücktes Vereinsheim, sondern auch ein kulinarisches, internationales Büfett, das von Sabine Grothe und ihrem Mann wie immer liebevoll und lecker zubereitet war. Nach dem Essen wurden die Lachmuskeln nochmals kräftig trainiert, als es darum ging, Lieder, in denen ein Land oder Ort steht, zu rappen. Leider war die Teilnahme, bedingt durch die z. Zt. herrschende Grippewelle, nicht so zahlreich wie üblich, aber die zweiunddreißig Teilnehmerinnen waren mit Begeisterung dabei.




----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Vier Punkte gab es für das Outfit und anschließend hieß es: Tanze Samba mit mir! Das Bild zeigt die Teilnehmerinnen des BSC-Frauennachmittags nach dem Sambaauftritt.



( Fotos: Hehn, Breloher SC )
Hier gelangen Sie insArchiv.